Goldenes Regattawochenende für UeRC-Jugend in Limburg

Strahlender Sonnenschein und zahlreiche Medaillen bescherten der Jugendabteilung des Uerdinger Ruderclubs am ersten Septemberwochenende in Limburg an der Lahn einen goldenen Auftakt in die diesjährige Herbstsaison.

Mit dem vergangenen Wochenende kehrte nach einer langen Zeit ohne Regatten aufgrund der Corona-Pandemie nicht nur ein wenig Normalität für die Nachwuchsruderer des UeRC ein, sondern es sorgte auch für einen motivierenden Einstieg in die nun begonnene Herbstsaison. Viele der knapp ein Dutzend Ruderinnen und Ruderer aus der Rheinstadt reisten ohne jegliche Regattaerfahrung in das hessische Limburg.

Nach dem gemeinsamen Bootstransport mit den Ruderkameraden des Crefelder Ruder-Clubs wartete die idyllische Lahn mit strahlendem Sonnenschein und einmaliger Kulisse auf. Den Auftakt in das äußerst erfolgreiche Wochenende machte Liv Amir mit satten sieben Sekunden Vorsprung vor ihren Gegnerinnen im Einer der 14-jährigen Mädchen. Wenig später konnte ihr Vereinskamerad Constantin Maaßen in seinem ersten Rennen im Ruderboot nachziehen und das Rennen im Jungen-Einer 11 Jahre für sich entscheiden.

Gleich am nächsten Morgen gelang auch Charlotte Henkel der Sieg im Mädchen-Einer 14 Jahre, nachdem sie am Vortag nur knapp den ersten Platz verpasste. Liv Amir hingegen musste sich am Sonntag mit einem guten zweiten Platz zufriedengeben. Nur wenig später gelang es auch dem 14-jährigen Max Spallek eine Medaille für den Uerdinger RC im Einer nach Hause zur rudern. Motiviert durch die ersten Siege des Tages konnten Max und Charlotte dann auch im Mix-Doppelzweier überzeugen und entschieden das Rennen für sich. Justus Schmitz entschied ebenfalls den Einer der leichtgewichtigen Junioren B für sich, musste sich jedoch im Leichtgewichts-Doppelzweier mit seinem Partner Taddeus Henkel, der bereits am Samstag sein Rennen im Einer dominierte, geschlagen geben. Ruderin Ida Tillmann, die erst wenige Wochen vor der Regatta in den Rudersport eingestiegen war, wurde leider vom Pech verfolgt und musste sich nach zwei aufgrund von Steuerfehlern der Gegner abgebrochenen Rennen jeweils mit zwei zweiten Plätzen im Mix-Vierer zufrieden geben. „Fast alle Sportlerinnen und Sportler konnten eine Medaille oder einen Pokal mit nach Hause nehmen. Auch die vielen zweiten Plätze waren tolle Leistungen. Dass das Wochenende so erfolgreich werden würde, hätten wir nicht gedacht, weil es für die meisten die ersten Regattaerfahrungen überhaupt waren. Alles in allem war es wirklich ein tolles Wochenende“, resümiert Nachwuchstrainer Jan Renner.

Erschöpft aber äußerst zufrieden kehrten die Uerdinger Ruderer zurück an den Rhein. Nun geht es mit der Motivation aus Limburg in die Vorbereitungen für die kommende, gemeinsam mit dem Crefelder RC ausgerichtete Reibekuchen-Regatta und die darauffolgenden Landesmeisterschaften auf dem heimischen Elfrather See.

Text/Bilder: PH

Anfängerkurs für Kinder und Jugendliche

Endlich ist es wieder soweit! Wir können in den Sommerferien wieder einen Schnupperkurs für Kinder und Jugendliche anbieten.

Bei Fragen meldet euch einfach bei unseren Trainern: trainer@uerc.de

Ihr könnt an dem Temin nicht? Kein Problem: Unser ständiges Anfängertraining findet immer samstags um 11 Uhr statt. Kommt einfach vorbei!

 

 

Regattaähnliche Zustände in Köln

Am vergangenen Wochenende sorgte nicht nur das Wetter für Spannung auf dem Fühlinger See. Die Stützpunkte Rheinland-Nord und -Süd versammelten sich in Köln zu einer Trainingsmaßnahme unter strengen Hygiene-Auflagen.

 

Nach vielen Wochen oder gar Monaten durften die Sportler der Jugendabteilung des Uerdinger RC wieder ein wenig „Regattaluft“ schnuppern und sich auf dem Wasser endlich wieder der Konkurrenz stellen. Unter Einhaltung von Test- und Maskenpflicht sowie stark begrenzter Teilnehmerzahl fanden Rennen für die Kinder und Junioren über verschiedene Distanzen statt.

Theo Asensio und Julian Marché konnten dabei ihre Fortschritte aus dem Training im Einer umsetzen und eine Siegermedaille in ihrer Altersklasse errudern. Maximilan Spallek und Vivian Marché verpassten den Bronzerang in der Gesamtwertung nur knapp, wurden aber mit einer Teilnehmermedaille für ihre engagierten Rennen und einen guten vierten Platz im Doppelzweier belohnt. Justus Schmitz und Paule Stallbaum konnten trotz nur weniger gemeinsamer Trainingseinheiten in der Altersklasse der Junioren B positive Ergebnisse einfahren und blicken nun optimistisch auf die Zeit bis zu den anstehenden Jugendmeisterschaften. Das vergangene Wochenende weckte bei allen Teilnehmern die Hoffnung auf eine hoffentlich bald anstehende Regattasaison.

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Der Vorstand lädt herzlich zur (virtuellen) Mitgliederversammlung 2021 des Uerdinger Ruderclubs e.V. ein.

Datum: 17. März 2021
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Wenn sie den Link zur Teilnahme nicht per E-Mail erhalten haben, bitte beim Vorstand nachfragen

Die Tagesordnungspunkte finden sich in der Einladung im geschützten Mitgliederbereich.

Dort findet sich ebenfalls die Niederschrift der Mitgliederversammlung 2020.

Uerdinger RC erhält Zertifikat „Gesundheitssport Rudern“

Im Rahmen des Projektes „Gesundheitssport Rudern“ zertifiziert der Deutsche Ruderverband Kursangebote seiner Mitgliedsvereine. Der Uerdinger Ruderclub reichte ein umfangreiches Konzept für seine Anfängerausbildung im Erwachsenenbereich ein und bietet nun zertifizierte Ruderkurse an.

Vorsitzender Andreas Birmes, Sportvorsitzender Thomas Wolff und Trainer Pierre Hein präsentieren gemeinsam stellvertretend für das gesamte Trainerteam das neue Schild am Eingang des Ruderclubs. Seit wenigen Wochen gehört der Uerdinger Ruderclub nun zu den Rudervereinen, die zertifizierte Ruderkurse mit Blick auf den Gesundheitsaspekt im Sport anbieten. Gemeinsam mit dem Trainerstab entwickelte der Vorstand ein umfangreiches und detailliertes Konzept für die Anfängerausbildung im Erwachsenenbereich. Nun konnte der Club den Verband mit seinem eingereichten Konzept überzeugen und erhielt so das Zertifikat „Gesundheitssport Rudern“.

Schon seit vielen Jahren finden alljährlich veranstaltete Ruderkurse für Erwachsene im Uerdinger RC statt, die immer gut besucht sind und sich stets großer Beliebtheit erfreuen. „In den letzten Jahren waren unsere Kurse immer ausgebucht. Jedes Jahr kommen wir an unsere Kapazitätsgrenzen“, weiß Sportvorsitzender Thomas Wolff zu berichten. „Mit unserem jetzigen Konzept können wir die Qualität unserer Kurse sichern und freuen uns über die Anerkennung durch den Deutschen Ruderverband“, ergänzt der erste Vorsitzende Andreas Birmes.

Der Erfolg der Ruderkurse in diesem Bereich liegt nicht zuletzt an den Chancen für die Gesundheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie sie sonst kaum eine andere Sportart bietet. Beim Rudern gibt es fast keine Muskelgruppe, die nicht aktiv ist. Insbesondere die Rumpfmuskulatur, aber auch Arme und Beine werden gekräftigt, ohne dabei beispielsweise Kniegelenke übermäßig zu beanspruchen. So können auch Leute im fortgeschrittenen Alter problemlos mit dem Rudern beginnen und auch bis ins hohe Alter hinein sportlich aktiv bleiben.

Auch in diesem Jahr soll, so das Virus es erlaubt, wieder ein Ruderkurs für Erwachsene stattfinden. Der Kurs erstreckt sich über fünf aufeinander aufbauende Termine unter fachkundiger Anleitung im geschützten Rheinhafen und endet mit einer gemeinsamen Abschlussfahrt auf dem Rhein. Im Anschluss an den Kurs gibt es bei Eintritt in den Verein das Angebot weiterführender Betreuung durch unseren Erwachsenen-Ausbilder sowie regelmäßige Fortbildungsangebote für alle Mitglieder. Der nächste Kurs findet ab Ende April statt. Interessenten melden sich ganz unkompliziert per Mail an ich-moechte-rudern@uerc.de. Alle Informationen und eine Kurzübersicht des Konzeptes finden sich unter www.uerc.de/ruderkurs-fuer-erwachsene

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text u. Bilder: PH

Uerdinger Boote bald in Namibia

Vor kurzem noch im Uerdinger Hafen, bald in der „Walfischbucht“ zuhause: Drei Uerdinger Boote machen sich auf den langen Weg nach Walvis Bay im fernen Namibia, damit dort Kinder das Rudern erlernen dürfen.

Zwei Einer und ein Doppelzweier im Militärhafen der bedeutendsten Hafenstadt Namibias: Wo sonst Marineschiffe in See stechen, brachte die Ruderkameradin Lea Wilk (Göttingen) im vergangenen Jahr zwölf Soldaten das Rudern bei. Im Rahmen ihres freiwilligen internationalen Jahres baute Sie gemeinsam mit anderen Freiwilligen einen Ruderclub auf (rudern.de berichtete: https://www.rudern.de/news/2021/2-spendenaufruf-boote-fuer-namibia).

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Flag_of_Namibia.svg

gemeinfrei, Wikipedia

Neben den Soldaten sollen in Namibia nun auch Kinder das Rudern erlernen. Zu diesem Zweck wurden natürlich zahlreiche Ruderboote benötigt und so startete der Deutsche Ruderverband einen Spendenaufruf für Boote und Zubehör und organisierte einen Container für den Transport in das ferne Namibia.

Kurzerhand entschloss sich auch der Uerdinger Ruderclub dazu, das Projekt zu unterstützen und einige ausrangierte Holz-Rennboote zu spenden. So gingen nun der Einer „Partner“, der Zweier „Väterchen Frust“ und der Vierer „Anne“ nach jahrzehntelangen treuen Diensten auf den Weg in Richtung Hamburger Hafen.

Ein fast voller Bootstransport erreichte die Rheinstadt dank der Unterstützung von Thomas und Martina Schröpfer (München), die in drei Tagen zahlreiche Stationen von München aus über NRW nach Hamburg abfuhren, um die gespendeten Boote dort abzuliefern. „Wir sind froh mit von uns eigentlich ausrangierten Booten noch etwas Gutes tun zu können und danken allen Beteiligten für die Unterstützung dieses tollen Projektes“, resümiert UeRC-Vorsitzender Andreas Birmes die Aktion. Der Uerdinger Ruderclub hofft, dass noch viele Kinder Freude am Rudern finden werden und unsere Boote noch viele Kilometer im fernen Walvis Bay machen dürfen.

Text: PH

Fotos: PH